Einen Kommentar hinterlassen

Deutschland, deine RPC

RPC? RastPlatzCaches! Bei vielen verschrien, als ungepflegt, überlaufen, eklig, dreckig, zu einfach bezeichnet. Doch ist das so?

Ich hatte das „Privileg“, in der Dauer des Urlaubes meiner Frau und der Kinder arbeiten zu müssen. Hieß in der praktischen Konsequenz, Samstag mit Familie zum Urlaubsort fahren, Sonntag Abend nach Hause, 3 Tage arbeiten, Donnerstag wieder an den Urlaubsort, Samstag mit Familie nach Hause. Klingt kompliziert und nach viel Fahrerei, war es auch, eröffnete aber die Möglichkeit, 2 Komplettstrecken ohne die beim Geocachen hinderliche liebe Familie zurückzulegen und sich mal in Ruhe die RPC´s anzuschauen.

Gedacht, geplant, getan.

Nun ging ich fest davon aus die Bestätigung der ganzen Vorurteile zu finden, stark überlaufende Dosen, ab- und ausgetretene Pfade die in …ecken führen, am Besten noch Zustände wie bei den großen Events, Menschenschlangen vor der Dose, das Logbuch wird nur weitergereicht usw usf. Doch Fehlanzeige.

Doch vielleicht erstmal zu den nackten Zahlen. Anvisiert waren 12 Dosen rechts und links der Autobahn, ungefähr ausgeglichen das Verhältnis, wie ich sie machen wollte, die Hälfte auf der Rück-, die andere auf der Hinfahrt. 10 von den 12 konnte ich finden, bei einer fand ich nichts, bei der Anderen hielten neben mir, gerade als ich geparkt hatte und aussteigen wollte, 3 Autos und ein geschätztes Dutzend Personen, die ich so in die Ecke „nationaler Widerstand“ stellen würde, bevölkerten plötzlich den Rastplatz. Mit war nicht so nach Widerstand, mehr nach Anstand, also gab ich anständig Gas und zog unverrichteter Dinge von dannen.

Die 10 gefundenen Dosen will ich euch hier in Bildausschnitten zeigen, GC Codes gibt´s aber nicht dazu. Im Großen und Ganzen haltbare Sachen, auch mit den Logbüchern war in der Masse gut umzugehen, es lagen teilweise wirklich schon Reservelogbücher drin. Positiv erstaunt hat mich, dass es durchaus auch grössere Dosen gab, also nicht nur Nanos und Mikros, auch ein paar Smalls waren dabei. Nun kann man mutmaßen, dass eben durch das lange Liegen der Dose und die starke Frequentierung natürlich so eine Art „natürliche Auslese“ stattgefunden hat, also sich nur das bewahrt hat, was irgendwie muggelsicher liegt. Die Dauer, die die Dosen da so lagen, war jedenfalls meistens nicht kurz.

Teilweise waren auch die letzten Logs schon Tage oder gar mal 2 Wochen her, also entweder habe ich bei dieser Stichprobe nicht die RPC-Saisonzeit erwischt oder der Ansturm auf diese Dosen wird wirklich überbewertet.

Ich lass einfach mal die Bilder sprechen:

 

 

RPC01

Schöne solide Ausführung, in einem Pfosten, oben mit Schraube und Unterlegscheibe befestigt, die Innenseite des Schraubverschlusses des Petlings war mit einer Art Knete isoliert, also wirklich gut gegen Nässe geschützt.

 

Was mir nicht so gut gefiel, es gab keinen richtigen Weg zur Dose, man musste sich durchs Gestrüpp schlagen. Die Wege der Vorsucher waren nur zu erahnen.

Was mir nicht so gut gefiel, es gab keinen richtigen Weg zur Dose, man musste sich durchs Gestrüpp schlagen. Die Wege der Vorsucher waren nur zu erahnen.

 

Hier war der GZ gut abgeschirmt vor den Augen der parkenden Muggel, einen passenden Hinweis gabs auch, wo die Dose versteckt ist, wer kann es erraten...?

Hier war der GZ gut abgeschirmt vor den Augen der parkenden Muggel, einen passenden Hinweis gabs auch, wo die Dose versteckt ist, wer kann es erraten…?

 

Richtig. Auch hier wieder in der Kappe. Und auch hier, Nässedicht. Diesmal allerdings eine Filmdose.

Richtig. Auch hier wieder in der Kappe. Und auch hier, Nässedicht. Diesmal allerdings eine Filmdose.

 

Ein wenig Abseits des eigentlichen Rastplatzes, schien mir ein früher genutztes, jetzt brachliegendes Gebiet zu sein. Und neben dem Kanaldeckel ein Stein und der Cache drunter.

Ein wenig Abseits des eigentlichen Rastplatzes, schien mir ein früher genutztes, jetzt brachliegendes Gebiet zu sein. Und neben dem Kanaldeckel ein Stein und der Cache drunter.

 

Eine Variation des Pfostendeckels, ein Stück Holz reingeschraubt und daran dann den Petling verschraubt. Somit auch ein Nässeschutz vorhanden.

Eine Variation des Pfostendeckels, ein Stück Holz rein geschraubt und daran dann den Petling verschraubt. Somit auch ein Nässeschutz vorhanden.

 

Das ist glaube ich der Klassiker, magnetisch gehaltene Filmdose unter einer Rastplatzbank. Da die Überdacht war in einer Art Häuschen wohl auch nässedicht. Ob das aber auch langfristig muggelsicher ist???

Das ist glaube ich der Klassiker, magnetisch gehaltene Filmdose unter einer Rastplatzbank. Da die Überdacht war in einer Art Häuschen wohl auch nässedicht. Ob das aber auch langfristig muggelsicher ist???

 

Auch schön. Das dekorative Steinelement wurde genutzt und einfach ein Stein mit Dose dazugepackt. Wohl auch grünanlagenpflegesicher.

Auch schön. Das dekorative Steinelement wurde genutzt und einfach ein Stein mit Dose dazugepackt. Wohl auch sicher vor den Irrungen und Wirrungen der Grünanlagenpflege.

 

Hier mal eine nicht so gute Konstruktion. Eigentlich war auf dem Pfropfen noch ein Stück Textiltape, dies war aber weg. Nun konnte Wasser direkt am Draht in den Petling laufen, das Logbuch nur noch ein Klumpen. Erstaunlicherweise vermerkte das aber auch keiner der Vorlogger!?

Hier mal eine nicht so gute Konstruktion. Eigentlich war auf dem Pfropfen noch ein Stück Textiltape, dies war aber weg. Nun konnte Wasser direkt am Draht in den Petling laufen, das Logbuch nur noch ein Klumpen. Erstaunlicherweise vermerkte das aber auch keiner der Vorlogger!?

 

Filmdose an der Leitplanke, genau an der Ausfahrt des RPC. Gefiel mir nicht. Man steht erstens aufm Präsentierteller (auch wenn nicht davon auszugehen ist, das der beobachtende Vorbeifahrer auf der Autobahn wendet und zurückkommt, um zu schauen, was man da gemacht hat), auch die nicht wasserdichte Filmdose ist hier vollkommen den Elementen ausgesetzt.

Filmdose an der Leitplanke, genau an der Ausfahrt des RPC. Gefiel mir nicht. Man steht erstens aufm Präsentierteller (auch wenn nicht davon auszugehen ist, das der beobachtende Vorbeifahrer auf der Autobahn wendet und zurückkommt, um zu schauen, was man da gemacht hat), und zweitens ist hier auch die nicht wasserdichte Filmdose vollkommen den Elementen ausgesetzt.

 

Hier mal eine Standardfilmdose mit Tape drum herum und Magneten. Hält gut und sicher. Und hier war auch auf eine Überdachung geachtet worden, so dass die Logbücher nicht nass waren...

Hier mal eine Standardfilmdose mit Tape drum herum und Magneten. Hält gut und sicher. Und hier war auch auf eine Überdachung geachtet worden, so dass die Logbücher nicht nass waren…

 

vorbildlicherweise (bzw wartungsfreier) wurden hier sogar gleich 2 grosse Logbuchstreifen hinterlegt.

vorbildlicherweise (bzw. wartungsfreier) wurden hier sogar gleich 2 grosse Logbuchstreifen hinterlegt.

 

Hier mal wieder ein kleines positives Beispiel, Befestigung am Baum ohne Schraube oder Nagel, die inneliegende Filmdose war durch das "kleine blaue Ding" gut geschützt.

Hier mal wieder ein kleines positives Beispiel, Befestigung am Baum ohne Schraube oder Nagel, die inneliegende Filmdose war durch das „kleine blaue Ding“ gut geschützt.

 

Und zum Schluss, wie kann es anders sein, natürlich noch ein Ekelbild. Auch sowas kann man finden, wenn man eine Dose auf einem Rastplatz sucht... *würg*

Und zum Schluss, wie kann es anders sein, natürlich noch ein Ekelbild. Auch sowas kann man finden, wenn man eine Dose auf einem Rastplatz sucht… *würg*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.